Tipps rund um den Tee

Unsere Kleine Teekunde


Tee ist mehr als nur ein wohlschmeckendes Getränk. Er hilft bei vielen gesundheitlichen Beschwerden und dient auch als bewährtes Schönheitsmittel. Hier einige Tipps, wofür man Tee verwenden kann.


  • Bei geschwollenen Augen und Tränensäcken kann man zwei Beutel grünen oder schwarzen Tee in kaltes Wasser legen, leicht auspressen und dann etwa zehn Minuten auf die Augen legen. Schwellungen gehen so schneller zurück. Legt man die Teebeutel vorher in warmes Wasser, wird die Durchblutung der Augenpartie angeregt.

  • Fußgeruch lässt sich beseitigen, in dem man schwarzen Tee leicht abkühlen lässt und sich daraus ein Fußbad bereitet.

  • Auch Spannungsgefühl auf der Haut nach der Haarentfernung lässt sich gut mit einem Teeumschlag lindern.

  • Wer unter Verdauungsbeschwerden leidet, kann Abhilfe schaffen, in dem er nach einem reichhaltigen Essen eine Tasse Kräutertee trinkt, denn die Kräuter helfen dem Magen bei der Verdauung.

  • Leidet man unter Durchfall, kann man sich helfen, in dem man schwarzen Tee mindestens zehn Minuten lang ziehen lässt und dann erst trinkt.

  • In einigen Teebüchern findet man Informationen darüber, wie Tee als bewährtes Hausmittel und Schönheitsmittel verwendet werden kann.

  • Grüner Tee bindet freie Radikale, die die Zellstruktur zerstören können. Wer viel grünen Tee trinkt, tut seiner Haut etwas Gutes, da das Hautbild sich verbessert.

  • Tee muss man getrennt von stark riechenden Lebensmitteln aufbewahren, denn Tee nimmt das fremde Aroma stark an. Aus demselben Grund sollte man auch keine Kannen aus Messing verwenden, sondern lieber aus Glas oder Porzellan. Reinigen darf man Teekannen nur mit heißem Wasser, nicht mit Spülmittel..

  • Wer sehr kalkhaltiges Wasser hat, sollte eine kräftigere Teesorte verwenden.


  • Schwarzer und grüner Tee wirken belebend. Gegenüber Kaffee haben sie den Vorteil, dass die Wirkung länger vorhält.

  •