Gelber Tee

Zubereitung - Wirkung - Ziehzeit

Gelber Tee erfreut sich zunehmender Beliebtheit. Kein Wunder, denn ihm werden zahlreiche günstige Wirkungen auf den menschlichen Körper zugesprochen. Welche dies sind, wie er geerntet wird und wie ein Teeaufguss optimal hergestellt werden kann, beleuchtet dieser Artikel.

Ernte und Herstellung

Gelber Tee wird aus den Blättern der Camellia Pflanze hergestellt, die vorwiegend in China angebaut wird. Seit Jahrtausenden liegt die Ernte der frischen grünen Triebe in den Händen der Mönche. Die Anbaumethoden sind meist streng geheim, das Wissen um Pflege und Heilkunst der Pflanzen groß. Die geernteten Blätter werden zunächst erhitzt, ehe sie einem Trocknungsprozess unterzogen werden.

Zubereitung eines Teeaufgusses

Für einen Tasse Tee sind zwei bis drei Teelöffel mit den kostbaren Blättern ausreichend. Bei der Zubereitung gilt es zu beachten, dass das gekochte Wasser zunächst auf circa 80 Grad Celsius abkühlen muss, bevor die Blätter damit übergossen werden können. Kochendes Wasser würde die gesundheitsfördernden Inhaltsstoffe wie bei weißem oder grünem Tee zerstören. Anschließend den Tee drei bis vier Minuten ziehen lassen. Die Teeblätter können bis zu vier Mal erneut aufgegossen werden, ohne an Geschmack oder gesundheitsfördernder Wirkung zu verlieren. Geschmacklich liegt er zwischen grünem Tee und Oolongtee.

Wirkungen gelben Tees

Gelber Tee hat eine anregende und belebende Wirkung auf den menschlichen Organismus. Außerdem enthält der Tee sogenannte Antioxidantien. Diese vermögen freie Radikale im Körper zu bekämpfen. Somit hilft der Tee im Zusammenhang mit einer ausgewogenen Ernährung und ausreichend Bewegung, Stresszustände zu minimieren und sogar Krebszellen an der Entstehung zu hindern. Daneben regt der Genuss gelben Tees die Verdauungstätigkeit an.